Die Galapagos Inseln -

Naturwunder in einzigartiger Dimension

Die faszinierenden Galapagosinseln befinden sich im östlichen Teil des Pazifischen Ozeans. Das Archipel befindet sich in rund 1000 km Entfernung zur Küste von Ecuador zu dem die Inselgruppe auch geografisch gehört. Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs, die östlichste der Inseln, San Christobal, ist dabei die älteste Insel. Es ist davon auszugehen, dass diese Insel bereits 3,5 Millionen Jahre alt ist. Die anderen Inseln sind deutlich jünger und präsentieren sich aus diesem Grund auch in einer anderen Gestalt.

Insgesamt machen 13 Inseln, darunter kleinere und größere das Gesamtbild der Galapagosinseln aus. Fünf der Inseln sind besiedelt. Dazu zählen Santa Cruz, Isabela, San Cristóbal, Baltra und Floreana. Die Inseln gelten auch als Schatztruhe der Welt, weil keine andere Region auf der Welt so vielfältig und in sich wandelbar ist wie das Archipel rund um Galapagos.

Die Inseln verdanken ihren Namen der einzigartigen Galápagos – Risenschildkröte. Die Insel erinnert an den sogenannten „Sattel“, der sich im Nacken des Tieres befindet. Das spanische Wort Galapago bedeutet übersetzt auch Wulstsattel. Die Spanier waren es auch, die die Inseln im Jahr 1535 entdeckten. Die Schildkröten leben zuhauf auf der Insel und sind ein spektakulärer Anblick. Die Galapagos Inseln sind vor allem für die einmalige Tierwelt bekannt. Auch Charles Darwin war fasziniert von der prächtigen Flora und Fauna, die sich so weit ab vom Festland entwickeln konnte. Auf den Inseln führte der Naturforscher zahlreiche Pflanzen - und Tierbeobachtungen durch. Die Flora und Fauna begeistert nicht nur Charles Darwin, sondern jeden Besucher der Galapagos Inseln.

Unzählige Tiere sind nur in der unmittelbaren Umgebung um die Inseln zu finden. Manche Tierarten wurden sogar nach der Insel benannt, so wie der Galapagos – Seelöwe oder der Galapagos – Seebär. Zu den Vogelarten zählen rund 149 Arten; Darunter auch der Blaufußtölpel, der zur Paarungszeit einen spektakulären Hochzeitstanz aufführt. Neben den fliegenden Vögeln leben auch die bodenlebenden Pinguine auf den Inseln. Die Pinguine haben zahlreiche Möglichkeiten, auf Fischfang zu gehen. Im Gewässer gibt es unzählige Arten von Fischen. Aber auch die majestätischen Haie leben in diesen Teil des Pazifischen Ozeans.

Auf den Inseln leben zudem auch Leguane, vor allem auf der Insel Santa Fe findet sich der Galapagos Leguan. Diese Echse erinnert an die tiefste Urzeit. Auf dem Rücken des drachenähnlichen Wesens befindet sich sein „Erkennungsmerkmal“, ein kleiner Kamm. Während sich die Weibchen der Umgebung anpassen, erstrahlen die Männchen in einem hellen Gelb- Ton. Die Blütenpracht der Insel erstrahlt überwiegend in einem satten Gelb. Genau dieser Farbton ist der Grund für das zahlreiche Vorkommen der einheimischen Holzbienenart. Diese Bienenart ist vollkommen schwarz und hat leicht blaue Flügel. Der Körper der Tiere erinnert jedoch eher an eine Hummel.

Die Vegetation variiert je nach Höhenmetern. Direkt an den Küsten wachsen vor allem die Mangroven. Zu den vorkommenden Arten zählen die weiße, die rote und die Knopf Mangrove. Als sehr beeindruckend erhebt sich die Sesuvium Flechte. Diese Pflanze hat die Eigenschaft, sich bei Regen rot zu färben. Das Wahrzeichen der Inseln, die Opuniakakteen, befinden sich im nährstoffarmen Bereich der Küsten. Diese Pflanzen können bis zu neun Meter hoch werden. In den Höhen um die 150 bis 300 Metern wachsen vor allem Korallenbäume und Epiphyten. Die Vielfalt der Inseln ist unnachahmlich. Der vulkanische Ursprung der Insel begünstigt diesen hohe Artenreichtum.

Die Einzigartigkeit der Inseln wird durch den Naturschutz gewahrt. Rund 97% der Fläche stehen unter strengem Naturschutz. Zudem hat die UNESCO die gesamte Inselgruppe zum Weltnaturerbe erklärt. Zudem wurde die Anzahl der beliebten Kreuzfahrten durch den Archipel auf rund 85 Yachten begrenzt. Das fantastische Ökosystem kann so aufrechterhalten werden. Die Inseln wirken für den Betrachter regelrecht urzeitlich und unberührt. Die Galapagos Inseln sind eines der bedeutendsten und spektakulärsten Gebiete, die diese Erde zu bieten haben. Sie erinnert an eine vergangene Zeit und lässt jeden Besucher einen Blick in die Vergangenheit werfen. Die Galapagos Inseln sind eines der am besten erhaltenen Ökosysteme, die wir heute noch vorfinden können, daher gilt eine Reise zu den Galapagos Inseln als unverzichtbar und once-in-a-lifetime Reiseerfahrung.

mehr erfahren » « weniger anzeigen

Gut zu Wissen

beste Reisezeit

ganzjährig, Hochsaison Juni - Dezember

Anreise

Schiff und Flugzeug

Besonderheiten

Natur, Tiere, Wildlife

Aktivitäten

Nature Walks, Wassersportarten

Highlights

Tiere, Unerwasserwelt, Los Gemelos, Alcedo Volcano, Die Lavatunnel Sanza Cruz

mehr erfahren »

Intosol Versprechen

  • Beratung durch Ecuador Experten
  • Wir kennen Hotels persönlich und beraten sehr kompetent
  • 1a Agenturpartner vor Ort - "wir sind nah dran"
  • Stetige Überprüfung des Service durch eigene Mitarbeiter vor Ort
  • Hochwertigster Service vor, während und nach Ihrer Reise
mehr erfahren »

* Preis p.P./Woche inkl. Flug

mehr erfahren » « weniger anzeigen