Chobe Nationalpark -

Traumhafte Natur und Elefanten satt

Ein herrliches Fleckchen Erde auf unserem blauen Planeten, das einen tiefen Fußabdruck in Ihrem Herzen hinterlassen wird. So lassen sich die vielfältigen Attribute und Schönheiten des ursprünglichen Chobe Nationalparks in Botswana – übrigens der drittgrößte des Landes - wohl am besten in wenige Worte fassen. Der Chobe Nationalpark wurde 1968 gegründet und gilt mit seinen 11.698 km² als Schutzgebiet Botswanas. Die nördliche Grenze des Reservates ist der Chobe Fluss, im Westen berührt es den Linyanti Fluss und reicht im Südwesten bis an das Moremi Reservat.

In Chobe gibt es vier völlig verschiedene Landschaftsbereiche, was den enormen Artenreichtum in diesem Gebiet erklärt. Das Chobe Ufer (nahe der Stadt Kasane) wird durch den Chobe Fluss und die sehr wildreichen Schwemmgras-Landschaften geprägt. Hier gibt es quasi eine „Elefanten Garantie“ – am Chobe Fluss herrscht die wohl höchste Elefanten-Dichte Afrikas. Besonders während der Trockenzeit (August bis November) sind hier zahlreiche Dickhäuter anzutreffen.

Die Chobe Elefanten sind Wandertiere und ziehen bis zu 200 Kilometer von den Flüssen Chobe und Linyanti, wo sie sich in den trockenen Monaten aufhalten, zu den Regionen im Südosten des Parks, wo sie sich während der Regenzeit aufhalten. Zur Wildbeobachtung ist diese Reisezeit ideal, da sich die Wildtiere gut an den wenigen verbliebenen Wasserlöchern beobachten lassen. Auch fällt die Brutzeit vieler Wasservögel in diese Zeit – ein El Dorado für Ornithologen. Die Region ist touristisch sehr gut erschlossen, so dass sich in der Hauptreisezeit hier viele Besucher aufhalten.

Im krassen Gegensatz zum Ufer des Chobe steht das Savuti Gebiet: Hier herrscht ein extremes, trockenes Klima mit heißen Tagen und kalten Nächten. In der Savuti Region prägen vor allen Dingen die majestätischen Raubkatzen das Naturbild. Die Region ist legendär für die Safarimöglichkeiten. Besonders bekannt ist die Region für Elefanten, Löwen und Hyänen. Aber auch Schakale, Wildhunde, Leoparden und Geparden sind hier anzutreffen. Eine luxuriöse Unterkunft inmitten der Wildnis bietet zum Beispiel die Savute Safari Lodge.

Ein Teil des Linyanti Uferbereichs (Sumpfgebiet) gehört ebenfalls zum Chobe Nationalpark. Dieses Gebiet gilt als „Miniaturausgabe“ des Okavango Deltas (Bitte beachten Sie hier auch die Region „Linyanti“). Die Nogatsaa und Tchinga Region mit ihren unzähligen Lehmpfannen und dichten Laubwäldern ist bisher touristisch noch nicht erschlossen, was sich aber ob der guten Safarimöglichkeiten sicherlich noch ändern wird. Afrika fasziniert seine Besucher schon seit langer Zeit und hat bis heute noch nichts von seinem natürlichen Zauber und wildem Charme verloren, den Sie hier ganz besonders intensiv spüren können. Lassen Sie sich von Intosol in dieses faszinierende Gebiet entführen und gehen Sie auf eine spannende Entdeckungsreise in der Wiege der Menschheit....

mehr erfahren » « weniger anzeigen

Gut zu Wissen

beste Reisezeit

Mai-Oktober

Anreise

Kleinflugzeug oder teilweise Autotransfer ab Kasane

Besonderheiten

Unterschiedliche Landschaften wie z.B. Schwemmlandschaft am Chobe River und große Tiervielfalt

Aktivitäten

Safaris, Bootsfahrten, Kanufahrten, Fuß-Safaris, Angeln

Highlights

Dichteste Elefantenkonzentration Afrikas und riesige Büffelherden

mehr erfahren »

Intosol Versprechen

  • Beratung durch Botswana Experten
  • Wir kennen Hotels persönlich und beraten sehr kompetent
  • 1a Agenturpartner vor Ort - "wir sind nah dran"
  • Stetige Überprüfung des Service durch eigene Mitarbeiter vor Ort
  • Hochwertigster Service vor, während und nach Ihrer Reise
mehr erfahren »

* Preis p.P./Woche inkl. Flug

mehr erfahren » « weniger anzeigen